Du bist destruktiv

Wir Blogger sind also nicht Deutschland, wir sind destruktiv. Jawohl. Und zwar sagt das Michael Trautmann, Mitinitiator der „Mut-Mach-Kampagne“ „Du bist Deutschland“. Na und wer so eine tolle „Mut-Mach-Kampagne“ baut, der muss es doch wissen, oder?
Wie gut, dass ihm von Michael beim Küchenkabinett schon geantwortet wurde:

Der Aufreger ist nicht, dass jemand sagt: “Lasst uns voranschreiten” und versucht ein positives Licht auf dieses Land zu werfen. Der Aufreger ist, dass ihr 30 000 000 Euro nehmt und sie ähnnähernd sinnfrei verballert, statt die Kohle zu nehmen und für ein Jahr 500-1000 Arbeitsstellen zu schaffen. Nicht wir sind die Heulsusen, ihr seid die Heulsusen. Ihr seid es doch, die glauben, in diesem Land wolle man nicht so richtig. Deswegen fahrt ihr auch diese “Gänsehaut”-Kampagne auf, die eigentlich eine Beleidung für all jene ist, die gerne würden aber nicht können. Wir glauben deswegen: Ihr wollt nicht so richtig. Sonst würdet ihr nämlich das Geld nehmen (ihr habt es ja) und damit handeln, sprich investieren, und damit dazu beitragen, dass andere wirklich bald wieder können. Was für eine Unverschämtheit zu behaupten, Klein-Bloggersdorf wäre so destruktiv, wo doch (erstens) Eure Kampagne nur auf destruktiven Annahmen über dieses Land beruht und (zweitens) ihr es nicht ertragen könnt, dass man Euch dafür auch noch den Spiegel vorhält. Liebe Damen und Herren. Wie lautet das schöne Motto der Lebenshilfe e.V.: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Und nicht außer man beschreit es. Wenn ich demnächst mal in den Nachrichten lese: Medien und Sternchen schliessen sich zusammen und starten Beschäftigungsprogramm in Höhe von 30 000 000 Euro. Dann lobhudel ich Euch, bis ihr umfallt.

So ist es, so und nicht anders.

BTW, liebe Frankfurter Rundschau: „kultisch verehrt“? Das meint Ihr jetzt aber nicht ernst, oder?

Unterstützung für Merkel

War ja klar, da diskutieren SPD und Union über die Kanzlerfrage und es dauert nicht lange bis daraus eine böse Diskrimierung von Frau Merkel wegen ihres Geschlechts gemacht wird. Das ist so lächerlich. Gerade wenn es um die Gleichberechtigung geht kann die Union gegenüber der SPD ja kaum Punkte sammeln – aber klar, sie haben eine Kanzlerkandidatin. Na wie toll. Das ist natürlich bedeutender als jahrelanges Bemühen um Gleichberechtigung.
Und um die Fragen mal zu beantworten:

„Aus welchem Grund greift die SPD in die Personalpolitik der Union ein, und warum will sie ausgerechnet die Kanzlerkandidatin stürzen?“, fragen die Unterzeichner weiter.

Der Grund für den „Eingriff“ ist klar: SPD und Union sind fast gleichauf bei den Stimmen (0.9% sind nun nicht so ein grosser Unterschied), wenn man die Ergebnisse der Parteien statt der Fraktionen vergleicht, dann liegt die SPD sogar vor der CDU, aber egal. Tatsache ist: eine Koalition aus beinahe gleich starken Partnern kann nur funktionieren, wenn beide Seiten akzeptieren, dass sie „auf gleicher Augenhöhe verhandeln“ – und bei der Akzeptanz dieser Tatsache tut sich vor allem die Union noch sehr schwer. Es kann aber nicht angehen, dass die Union diktiert, wer Kanzler wird – da sollte sich doch in der Union ein Kandidat oder eine Kandidatin finden lassen, die auch für die SPD in einer grossen Koalition wählbar ist.

„Hat die Ablehnung einer Kanzlerin etwa mit ihrem Geschlecht zu tun?“

Nein, ganz sicher nicht. Selbst wenn Frau Merkel ein Mann wäre oder ein Neutrum oder was auch immer: es geht hier um die Person und die Politik für die sie steht, ganz unabhängig vom Geschlecht. Um es mal mit den Worten der Titanic zu sagen: Das Merkel darf nicht Kanzler werden! Die Wähler wollten die Politik für die Frau Merkel steht offensichtlich nicht, genauso wenig wie sie die Politik von Gerhard Schröder so weiter wollten. Also wird es Zeit, dass beide ihren Anspruch auf das Kanzleramt fallen lassen, Union und SPD sich inhaltlich einigen und anschließend die Personalfrage geklärt wird.

Ist nun die Vernunft ausgebrochen?

Na was ist denn das? Volker Rühe fordert von der eigenen Partei Kompromissbereitschaft. Na wird da am Ende jemand vernünftig und sieht ein, dass 0,9% nun nicht so ein unglaublich grosser Vorsprung sind und automatisch ein gott… Verzeihung wählergegebenes Recht auf die Kanzlerschaft um jeden Preis und gegen den potentiellen Partner bedeutet? Na wollen wir mal hoffen, dass die Vernunft, die da ausgebrochen scheint auch ansteckend ist und dann schicken wir Herrn Rühe erst mal zu seiner eigenen Parteiführung und anschließend zur SPD in den Parteivorstand – wenn sich ein paar mehr Politiker mit Vernunft infizieren könnte das ja echt noch was werden…

Du bist Deutschland, Du auch, und Du, …

Von der Kampagne „Du bist Deutschland“ dürfte jeder schon gehört haben, oder? Wir sind also alle Deutschland – dann sollten wir auch alle mitmachen, doer? Beim Spreeblick-Johnny gibt es ein Photoshop-Template und einen flickr-Pool dazu gibt es auch.
Mir gefällt ja „Du bist Helmut Kohl“ sehr gut:

Du bist Deutschland, Du auch, und Du, ...

Langsam wird es langweilig…

Nix neues in Sachen Regierungsbildung: Merkel will Kanzlerin werden, zumindest will sie, dass es jemand aus der Union wird. Schröder will weiter Kanzler bleiben, zumindest mal die nächsten 2 Jahre (ob da ein Zusammenhang mit der WM2006 besteht?). Die Union will Koalitionsverhandlungen erst starten, wenn die SPD in der Kanzlerfrage nachgibt, die SPD will aber erst die Inhalte klären…
Und da steht man nun, schaut zu und fragt sich, was das alles soll – bringt diese Kanzlerdiskussion das Land irgendwie weiter? Hilft das eine stabile Regierung zu bilden? Eher nicht, oder? Dieses „wir stellen den Kanzler, wir haben ein Recht darauf“ nervt, und zwar auf beiden Seiten. In dem Punkt muss ich der SPD mal zustimmen: prüft doch erst mal Eure Programme und schaut, ob Ihr Euch auf eine gemeinsame Grundlage für eine Koalition einigen könnt. Und dann könnt Ihr Euch wegen mir die Köpfe einschlagen beim Feilschen um die Posten.

Schröder vs. Merkel

Tja, wird wohl nix mit Jamaika. Hätte mich auch sehr überrascht, wenn aus der Idee was geworden wäre. Was bleibt? Die FDP weigert sich weiterhin mit der SPD zu sprechen, also wird es wohl eine große Koalition. Da ist dann nur noch ein kleines Problem. Okay, zwei Probleme: Schröder und Merkel. Beide bestehen darauf Kanzler bzw. Kanzlerin zu werden.
Mein Tipp: weder Schröder noch Merkel werden es, die Union gräbt einen neuen Kandidaten aus, Merkel bleibt Fraktionsvorsitzende, bis sie dann von ihrer Partei die Quittung für die Wahlniederlage bekommt und abgesägt wird. Und ja: es ist eine Niederlage in Anbetracht der Siegessicherheit und der Umfragewerte vor der Wahl. Ach und Schröder, der zieht sich aus der Politik erst mal zurück, schreibt sein Buch über die bösen Medien und wird gelegentlich zu diversen Parteianlässen wieder mal ans Rednerpult geschickt. Vielleicht wird er auch noch Ehrenvorsitzender der SPD… sozusagen Rot-Kohl 😉

So schafft man keine Arbeitsplätze…

zumindest nicht bei uns:

Angesichts der Arbeitsmarktlage in der Branche ist der Bundesverband Druck und Medien (BVDM) über einige deutsche Parteien verschnupft: CDU, FDP und SPD haben einen Teil ihrer Wahlplakate im Ausland günstiger drucken lassen. Linkspartei, Grüne und CSU hingegen setzten nach eigenen Angaben ausschließlich auf Druckereien im Inland. „Vor dem Hintergrund von 30.000 verlorenen Arbeitsplätzen in den letzten fünf Jahren würden wir es begrüßen, wenn die Parteien auch im Inland drucken lassen würden“, sagt BVDM-Hauptgeschäftsführer Thomas Mayer.

(via Isotopp)

Damit es auch Nerds verstehen…

Zumindest Nerds bekommen jetzt eine auf die Zielgruppe abgestimmte Aufbereitung des Wahlausgangs:

dpkg -i '//home/deutschland/kanzler_18_09_2005.deb' ;echo RESULT=$?
Selecting previously deselected package kanzler.
(Reading database ... 61597724 files and directories currently installed.)
Unpacking kanzler (from .../kanzler_18_09_2005.deb) ...
dpkg: dependency problems prevent configuration of kanzler:
kanzler depends on mehrheit ; however:
Package mehrheit is not installed.
dpkg: error processing kanzler (--install):
dependency problems - leaving unconfigured
Errors were encountered while processing:
kanzler
RESULT=1

(via Real Life)