Auf Terror folgt Islamhetze

Auf Terror folgt Islamhetze

Ich hatte mir fest vorgenommen, nicht mehr so viel über die AfD zu schreiben. Ich hatte mir fest vorgenommen, der erste Beitrag zu Kamikaze-Demokratie wird nicht zur AfD sein. Doch die AfD drängt sich immer wieder in den Vordergrund und ich muss nun meine guten Vorsätzen leider vernachlässigen.

Es war zu erwarten. Wenn ein Terroranschlag verübt wird und sich Daesh dazu bekennt, dann kann man davon ausgehen, dass die rechten Hetzer nicht lange auf sich warten lassen mit ihren Verallgemeinerungen, mit ihren Vorwürfen, mit ihrer Islamfeindlichkeit, kurz: Mit ihrer Hetze. Medienwirksam fällt dabei immer wieder die AfD auf und da ich in Dudweiler das „wunderbare Glück“ habe, dass ein Vertreter der AfD als Bezirksverordneter in unserem Bezirksrat sitzt, erfahre ich leider immer wieder, wie perfide und krank das Weltbild so mancher aus dieser Partei ist.

Die Opfer der Anschläge werden noch gezählt, schon nutzt Mirko Welsch von der AfD Dudweiler die „Gunst der Stunde“ für seine hässliche Hetze gegen den Islam und gegen Flüchtlinge.

Welsch gegen den Islam 2
Quelle: @mirko1a auf Twitter – 22.03.2016 – 14:13 Uhr

Attentate dank „Willkommenskultur“ von Merkel, Schulz & Juncker. Der Islam gehört nicht zu Deutschland oder Europa!

Als wäre eine solche Aussage noch nicht schlimm genug, teilt er kurz darauf auch noch ein Bild, auf welchem der Islam als Schwein mit einem Turban auf dem Kopf und langem schwarzen Bart versinnbildlicht wird, von „Europa“, dargestellt als blonde Dame, mit Speer, Helm und Schild, mit einem Tritt vom Kontinent verbannt.

Quelle: Facebookprofil Mirko Welsch - 22.03.2016 - 18:46 Uhr
Quelle: Facebookprofil Mirko Welsch – 22.03.2016 – 18:46 Uhr

Herr Welsch distanziert sich immer wieder von Rechts, von Nazis und von Rassismus. Vielleicht meint er das ernst, vielleicht ist es als Feigenblatt gedacht, aber immer wenn es thematisch passt, zeigt er sein wahres Gesicht. Und dass die AfD solche Aussagen zulässt, die zumindest inhaltlich nicht neu sind auf Mirko Welschs Facebookchronik, sagt auch etwas über die Partei allgemein aus, was uns allen nicht neu ist, was aber gerade von ihm immer wieder bestritten wird.

Was in Brüssel geschehen ist, ist dramatisch. Das war ein terroristischer Angriff auf Europa und auf unsere Freiheit. Ich bin schockiert und trauere mit den Angehörigen der Opfer. Ich hoffe, dass wir irgendwann eine Lösung für Krieg und Terror finden auf der Welt, aber es kotzt mich an, wenn Hetzer solche Ereignisse missbrauchen für Ihre Propaganda und das Andenken der Opfer beschmutzen um ihren Populismus zu verbreiten.

Flüchtlinge sind die OPFER des Terrors, nicht die Täter und der Islam ist eine Religionsgemeinschaft, die mehrheitlich friedliebend ist und ebenso Opfer des Terrorismus ist wie alle anderen auch. Es gibt keinen „Terror-Islam“, es gibt nur Terroristen, Arschlöcher, die den Islam als Vorwand für ihren Hass missbrauchen. Es wäre wichtig, dass viel mehr Menschen das endlich begreifen und es wäre wichtig, wenn viel mehr Menschen aufstehen gegen die, die aus Ignoranz und Hass die einen Opfer gegen die anderen ausspielen.

Autor: Uwe Caspari

Saarländer, 1987 geboren, politisch linksliberal und seit 2009 aktiv in der Piratenpartei.

2 Gedanken zu „Auf Terror folgt Islamhetze“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.