Arbeitslose für Bundeswehrübungen?

Eine neue Idee um die Arbeitslosen von der Strasse zu bekommen: man holt sie auf Bundeswehr-Übungsgelände. Statt einen Teil der Soldaten als Gegner bei Übungen zu verkleiden könnte man doch auch Arbeitslose einsetzen… Während der Schockwellenreiter das für eine Schnapsidee hält frage ich mich, ob es nicht doch Sinn machen könnte? Wenn die Bundeswehr ihre „Übungszivilisten“ teilweise von Zeitarbeitsfirmen vermittelt bekommt, warum dann nicht auch von Job Centern der Agentur für Arbeit? Hey, es ist ein Job, oder nicht?

Autor: Carsten Dobschat

Geboren 1974, links-liberal, früher Mitglied der SPD und Jusos, dann lange parteilos, später Piratenpartei, wieder parteilos und seit November 2016 wieder SPD-Mitglied - wenn auch mit Bauchschmerzen, aber man muss ja schließlich was tun gegen den Rechtsruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.