Wahlstreet

Zur Bundestagswahl 2009 gibt es wieder die Wahlstreet, ein Versuch mit einer Art Börse eine Wahlprognose zu erstellen:

Ziel der Wahlstreet ist, eine möglichst genaue Prognose über den Ausgang der Bundestagswahl zu liefern. Die Leistungsfähigkeit solcher virtueller Börsen zur Prognose von Wahlergebnissen hat sich bereits vielfach gezeigt. Insbesondere wurden vielfach die Vorhersagen etablierter Meinungsforschungsinstitute übertroffen.

Nun, wem dieses politische Börsenspiel 5-50 Euro wert ist, der kann sich am Handel mit virtuellen Parteiaktien beteiligen. Ich werde es dabei belassen, das alles ohne Geldeinsatz einfach nur zu beobachten.

Autor: Carsten Dobschat

Geboren 1974, links-liberal, früher Mitglied der SPD und Jusos, dann lange parteilos, später Piratenpartei, wieder parteilos und seit November 2016 wieder SPD-Mitglied - wenn auch mit Bauchschmerzen, aber man muss ja schließlich was tun gegen den Rechtsruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.