Und noch ein Erdogan-Song

Und noch ein Erdogan-Song

Jetzt also auch noch ein Erdogan-Song von Dieter Hallervorden (ja, der mit dem Palim-Palim). Meiner Meinung nach ist es musikalisch kein so großer Wurf, deswegen poste ich den auch hier und nicht drüben. Aber inhaltlich prima. Gerne sollen dem Möchtegern-Sultan noch ein paar weitere Songs und Witze um die Ohren gehauen werden, vielleicht kapiert der Mann dann irgendwann mal, dass in Deutschland Presse- und Satirefreiheit noch existieren. Wäre ja noch schöner, wenn der es schaffen würde die jetzt auch noch bei uns einzuschränken – schlimm genug, dass er das in der Türkei macht.

Also bitte mehr Erdogan-Songs, aber es dürfen gerne auch gute sein 😉 Und nicht vergessen: #FreeBoehmi

Und für alle, die sich jetzt fragen, wie es jetzt weiter geht, hat Udo Vetter erklärt, warum es jetzt um Politik und nicht um irgendwelche Paragraphen geht. Und ich sehe es genau so, wie Udo:

Nach meiner Meinung hat Merkel viele gute Gründe, den Fall an dieser Stelle zu beenden. Sie könnte Herrn Erdogan in aller Freundschaft darauf verweisen, dass er jederzeit vor dem deutschen Zivilgericht klagen kann. Auf Unterlassung, zum Beispiel. Oder sogar auf 3 Milliarden Euro Schmerzensgeld.

Ich bin sehr gespannt, wessen Wohl Merkel wichtiger ist.

Autor: Carsten Dobschat

Geboren 1974, links-liberal, früher Mitglied der SPD und Jusos, dann lange parteilos, später Piratenpartei, wieder parteilos und seit November 2016 wieder SPD-Mitglied - wenn auch mit Bauchschmerzen, aber man muss ja schließlich was tun gegen den Rechtsruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.