Das „Tal der Wölfe“ und die deutsche Politik

Meinungs- und Pressefreiheit, die Freiheit der Kunst und was weiss ich nicht was für Freiheiten galt es zu verteidigen, als es um die Mohammed-Karikaturen ging. Das es aber einige Politiker in Deutschland mit der Freiheit nicht ganz so ernst meinen, sobald ihnen nicht gefällt, was andere mit dieser Freiheit anfangen darf man seit einigen Tagen beobachten.
Also fassen wir zusammen: wenn dänische Karikaturisten schlechte Mohammed-Karikaturen zeichnen ist das in Ordnung, wenn aber türkische Filmemacher einen schlechten Film über böse Amerikaner und gute Türken machen geht das zu weit?

CSU-Generalsekretär Markus Söder stellte im Sender Phoenix sogar eine EU-Aufnahme der Türkei in Frage, wenn sich türkische Politiker nicht klar von dem Film distanzierten.

Dazu fällt mir nur ein, was Rosa Luxemburg schon gewusst hat:

Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden.

Das gilt nicht nur für Parteien und Regierungen, sondern auch für Religionen…