Schröder mag keine Debatte über Große Koalition

Wundert sich jemand wirklich, dass für Schröder eine Große Koalition nicht in Frage kommt? Ist doch klar, dass er bei einer Großen Koalition das Kanzleramt frei machen müsste, selbst wenn – so unwahrscheinlich das auch sein mag – die SPD stärkste Fraktion im Bundestag werden sollte. Die Union würde kaum einer Großen Koalition zustimmen, bei der Schröder weiter Kanzler wäre… Und mit der Union als stärkster Fraktion – was nach aktuellem Stand der Umfragen wohl die wahrscheinlichste Variante ist – wird es sowieso keinen SPD-Kanzler geben…
Solche Diskussionen schaden natürlich dem Wahlkampf – wenn innerhalb der SPD schon solche Optionen diskutiert werden nimmt dem Kanzler doch keiner mehr seinen Optimismus mehr ab.

Autor: Carsten Dobschat

Geboren 1974, links-liberal, früher Mitglied der SPD und Jusos, dann lange parteilos, später Piratenpartei, wieder parteilos und seit November 2016 wieder SPD-Mitglied - wenn auch mit Bauchschmerzen, aber man muss ja schließlich was tun gegen den Rechtsruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.