Sankt Martin und die CDU

Sankt Martin und die CDU

Michael Hilberer beschäftigt sich in seinem aktuellen Vlog-Beitrag #009 mal mit dem Quatsch der CDU bezüglich einer angeblich geplanten Abschaffung von Sankt Martin, also dem entsprechenden Fest. Alle kennen die Lügen um die angeblich wegen der bösen Muslime geplanten Abschaffung von St. Martin. Aber die CDU im Saarland steigt darauf gleich mal (wieder) richtig ein.

Man könnte sich jetzt fragen, was die CDU gegen die evangelischen Christen hat, die eben diese Heiligenverehrung nicht pflegen und daher auch nie einen „St. Martins Umzug“ gefeiert haben, sondern eben irgendwelche Lichterumzüge. Aber scheinbar geht es der CDU Saarland gar nicht um die evangelischen Christen… Hille will nachfragen.

Am Rande mal bemerkt: Ich finde es tatsächlich schade, dass Hille im kommenden Landtag nicht mehr vertreten sein wird. Selbst wenn die Piraten – wider aller Wahrscheinlichkeit – wieder rein kommen sollten, er tritt einfach nicht mehr an. Ohne Frage bin ich in vielen Punkten tatsächlich ein Stück enttäuscht darüber, was die Piraten im Landtag geleistet oder eben halt nicht geleistet haben, aber unterm Strich haben die doch ein bisschen was erreicht, an manchen Ecken auch mehr als man von einer Opposition erwarten würde. Und wenn ich mir dann so anschaue, wie Hille verschiedene Wege nutzt, um die Arbeit im Landtag transparent (und unterhaltsam) nach draußen zu transportieren, dann weiß ich jetzt schon, dass der Mann im Landtag fehlen wird.

Autor: Carsten Dobschat

Geboren 1974, links-liberal, früher Mitglied der SPD und Jusos, dann lange parteilos, später Piratenpartei, wieder parteilos und seit November 2016 wieder SPD-Mitglied - wenn auch mit Bauchschmerzen, aber man muss ja schließlich was tun gegen den Rechtsruck.

Ein Gedanke zu „Sankt Martin und die CDU“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.