Merkelcast

Na da schau an, unsere (nein, nicht meine ;-)) Bundeskanzlerin videocastet jetzt also. Jede Woche soll es „Die Kanzlerin direkt“ geben. Auch bei iTunes gelistet. „Huch, sind denn schon wieder Wahlen?„, war mein erster Gedanke – und ich will wetten, da bin ich nicht alleine.
Mal schauen, wie lange es diesen Videocast geben wird. Jede Woche? Wie viel Podcast-Hörer gibt es in Deutschland? Alex Wunschel schätzt die Zahl auf 80.000 bis 750.000. Und wie viele davon werden sich jede Woche eine Neujahrsansprache von Frau Merkel anhören wollen?

Autor: Carsten Dobschat

Geboren 1974, links-liberal, früher Mitglied der SPD und Jusos, dann lange parteilos, später Piratenpartei, wieder parteilos und seit November 2016 wieder SPD-Mitglied - wenn auch mit Bauchschmerzen, aber man muss ja schließlich was tun gegen den Rechtsruck.

3 Gedanken zu „Merkelcast“

  1. Auch wenn man über die politischen Fähigkeiten geteilter Meinung sein kann: Man kann ihr nicht vorwerfen, dass sie nicht mit der Zeit geht. Wohl der erste Staatsführer(in) die sich wirklich mit dem Web beschäftigt.

  2. Nicht schlecht: für die ersten vier Ausgaben des „Video-Podcasts“ – ja, die wöchentliche Neujahrsansprache im Netz – unserer Bundeskanzlerin wechselten mal eben 26.000 Euro den Besitzer. Und wer hat es erfunden bezahlt? Genau, wir.
    Okay, im Vergleich zu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.