Eine gute und eine schlechte Nachricht…

Zuerst die gute Nachricht: es kommt etwas Bewegung in die Verhandlungen um eine große Koalition. Und die schlechte: bisher bewegt sich nur die SPD bzw. Bundeskanzler Schröder. Er deutet ganz langsam und vorsichtig an, sich zurück zu ziehen:

Er wolle nicht der Entwicklung „zu einer stabilen Regierung in Deutschland im Wege stehen“, sagte Schröder vor einer Sondersitzung des SPD-Präsidiums in Berlin.

Nur die Union will sich nicht bewegen:

CDU-Generalsekretär Volker Kauder bekräftigte den Anspruch von Angela Merkel auf den Einzug ins Kanzleramt und nannte dies eine Vorbedingung für Verhandlungen mit der SPD.

Positiv an einer Kanzlerin Merkel wäre wohl, dass es den Absatz unseres Merkel-Shirts ankurbeln würde. Das ist aber irgendwie alles, was daran positiv wäre…

Autor: Carsten Dobschat

Geboren 1974, links-liberal, früher Mitglied der SPD und Jusos, dann lange parteilos, später Piratenpartei, wieder parteilos und seit November 2016 wieder SPD-Mitglied - wenn auch mit Bauchschmerzen, aber man muss ja schließlich was tun gegen den Rechtsruck.

2 Gedanken zu „Eine gute und eine schlechte Nachricht…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.