Das Gesundheitsministerium bastelt ein eigenes Internet (Update)

Das Gesundheitsministerium in einem Topf mit dem ADAC und Callboy Torsten. Alle drei glauben nämlich, dass sie es anderen vorschreiben können ob und wie auf sie gelinkt wird. Naja, wobei sich die beiden Erstgenannten dabei wenigstens klar ausdrücken.
Die Grüne Jugend hat es dabei mit dem Gesundheitsministerium und will den Streit auch ausfechten. Mal schauen wie es aus geht…

Vielleicht ist die Ministerin ja nicht so erkenntnisresistent wie der Herr Torsten R. aus B., denn auch bei ihr versucht es Udo Vetter mit einem Hinweis in seinem Weblog.

(via netzpolitik.org)

Update: inzwischen hat das BMG auf Udo Vetters Anfrage geantwortet. Kann man kurz zusammenfassen: „Die anderen machen das doch auch…“

Autor: Carsten Dobschat

Geboren 1974, links-liberal, früher Mitglied der SPD und Jusos, dann lange parteilos, später Piratenpartei, wieder parteilos und seit November 2016 wieder SPD-Mitglied - wenn auch mit Bauchschmerzen, aber man muss ja schließlich was tun gegen den Rechtsruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.