Faden reisst

Ich bin ein duldsamer Mensch. Bin ich wirklich. Aber es wird nun langsam Zeit den stetig öfter auftretenden Menschen, die sich auf Hitler, Gott, Allah, Scheißdrauf berufen und dazu noch meinen, sie müssten ein gewaltsames Zeichen für was auch immer setzen, ein kleines, natürlich nur gut gemeintes, verbales Fäustchen in ihr dümmlich verkacktes Gesicht zu zaubern, welches sich in der Regel stets direkt unter ihrem noch blöderen Resthirn verorten lässt, und ihnen zu zurufen:  „Faden reisst“ weiterlesen

13 Gedanken zum geforderten Burkaverbot

Misharrrgh hat auf seiner Facebook-Seite 13 Gedanken zum geforderten Burkaverbot formuliert. Einfach mal lesen, mit dem Kopf nicken und dann weiter verbreiten. Es sind nämlich sehr gute Gedanken und wenn alle so denken würden, dann hätten wir womöglich ein paar Probleme weniger.

„13 Gedanken zum geforderten Burkaverbot“ weiterlesen

PEGIDioten und Islamisten

Gegen die Islamisierung des Abendlandes wollen sie sein, die Gestalten, die vorzugsweise montags in Dresden zu diesen Demos gehen. Demos, die initiiert wurden von einem unter anderem wegen Körperverletzung, Einbruch, Diebstahl und Drogenhandel vorbestraften Menschen, der sich vor einer Gefängnisstrafe zwei Jahre als illegaler Einwanderer in Südafrika versteckte.

„PEGIDioten und Islamisten“ weiterlesen

Burkaverbot und Hamsterkäufe: Alle bekloppt geworden

Man kann es drehen und wenden, wie man will: Irgendwie sind alle bekloppt geworden. Beste Beispiele dafür sind die Diskussion um ein Burkaverbot und dann die Empfehlung zu Hamsterkäufen.

„Burkaverbot und Hamsterkäufe: Alle bekloppt geworden“ weiterlesen

Amadeu Antonio Stiftung: Hatespeech, Meinungsfreiheit und Zensur

Diese ganze Diskussion um die angebliche Zensur der Meinungsfreiheit durch die Kampagne gegen Hatespeech hat mich bislang nicht wirklich interessiert. Denn eigentlich ging ich davon aus, dass niemand ernsthaft so einen Quatsch glauben könnte. Bedauerlich an dem ganzen Hin und Her fand ich bislang nur, dass niemand mehr das eigentliche Problem im Auge hatte: Wo ziehen wir als Gesellschaft unsere Grenzen und wie definieren wir diese Grenzen? „Amadeu Antonio Stiftung: Hatespeech, Meinungsfreiheit und Zensur“ weiterlesen

Der Terror hat gewonnen

Angefangen hat das Wacken Open Air, es folgten weitere Veranstalter von Open Air Veranstaltungen und nun auch die Gamescom, wobei die Veranstalter dieser Messe es tatsächlich noch schaffen auf die Terrorhysterie und den „Wir tun irgendwas, egal ob es was bringt, aber es fühlt sich so schön an“-Aktionismus einen drauf zu setzen.

„Der Terror hat gewonnen“ weiterlesen

Terror – ich kann es nicht mehr hören

Egal was man in diesen Tagen liest, über das Wort „Terror“ oder „IS“ stolpert man fast überall. Unglaublich, wie sich unsere Gesellschaft von zwei dilettantisch verübten Anschlägen in Aufruhr versetzten lässt und das ganze medial noch bestärkt wird. Wahrscheinlich liegt der Grunde der Aufruhe und des Aufhorchen auch nur am medialen Rummel um die Vorkommnisse der letzten Tage.
„Terror – ich kann es nicht mehr hören“ weiterlesen

Bundestrollamt für gegen digitalen Hass

Wenn es um Hatespeech geht, dann könnte ich regelmäßig ausflippen. Nicht nur wegen der Kommentare selber, sondern auch wegen irgendwelchen Idioten, die anfangen den Kampf gegen Hatespeech als Unterdrückung der Meinungsfreiheit zu bezeichnen oder auch gleich irgendwelche geheimen Verschwörungen zur Gleichschaltung des Denkens in unserem Land zu erfinden.  „Bundestrollamt für gegen digitalen Hass“ weiterlesen